You are wanted

Mal versucht, außer acht zu lassen, dass Schweighöfer die komplette kreative Kontrolle an sich gerissen hat, die lustigen Memes und Verrisse ebenso verdrängt, also weitestgehend unvoreingenommen in die Serie eingestiegen: Es ist wahrlich eine Vollkatastrophe. Geht los beim Look, der so bewusst düster gehalten ist, dagegen wirkt Nordkoera wie Disneyland. Tageslicht wird ja überbewertet, ebenso […]

The Witch

Was wäre, wenn all die Mythen über Dämonen wahr wären, wenn Hexen so real wären wie der Baum im Wald oder der Regen der fällt? Vor ein paar hundert Jahren, war genau dies real. Zumindest für die Menschen im 17ten Jahrhundert. Robert Eggers nimmt sich diese Periode vor, um seine Geschichte über eine verstoßene Familie […]

Regression

Regression. Zurückversetzen in die eigene Kindheit durch Hypnose. Dadurch sollen die Verwandten der in ihrer Kindheit durch eine satanische Sekte mißbrauchten Emily Watson die Wahrheit aufdecken helfen. Nur doof, wenn immer mehr Fragen auftauchen, als Antworten gegeben werden. Erinnert stark an Primal Fear. Doch bleibt Regression komplett an der Oberfläche, Emily Watson wirkt wie ein […]

Star Trek (2009)

Ist der erste Film des reboots ein schlechter Film? Nein. Ist es ein würdiger Nachfolger? Nein. Im Grunde ist Star Trek ein Hybrid, einmal ein Film für Fans mit Hinweisen, Andeutungen und Verweisen auf die Originalserie. Das ist sogar charmant und teils witzig. Aber doch sehr konstruiert, nicht zuletzt mit der Verpflichtung Leonard Nimoys, mit […]

Die Stadt und die Macht

Serien im allgemeinen, deutsche Serien im speziellen scheinen sich durch Logik, Realismus und Glaubwürdigkeit auszeichnen zu müssen. Ist natürlich kompletter Blödsinn. Keines der drei Attribute steht für irgendwas, geschweige denn kann als Qualitätsmerkmal gelten, nicht nur die Begriffsinherenten Inhalte, die allesamt subjektive sind und keine Naturgesetze. Die Stadt und die Macht von Friedemann Fromm, der […]

Dschungel ist wie Trainingslager

They’re back. Neues Jahr, neues Glück, neues Camp, neue Promis. Der Auftakt ist schon mal vielversprechend. Die Fürst ist nun endlich da angekommen wo sie hingehört, zumindest optisch ist das schon Offenbach-Bieber, also nur ein kleiner Schritt bis zur Gerichtsvollzieherin. Dieses Mal macht sie die Tür aber von innen auf. Kackt im Camp jede an, […]

We are still here

Seit langer langer Zeit mal wieder ein halbwegs erfreuliches Geisterhaus (von Housebound abgesehen, den ich dem Komödiengenre zurechne). Begeisterungsstürme vermag „We are still here“ dennoch nicht auszulösen.  Das Drehbuch zu unausgegoren, Dialoge an den Haaren herbeigezogen, Schnittbilder (ja!) die so beliebig sind wie die Geister die im Haus wohnen. Gerettet wird der Film durch die […]

Bone Tomahawk

Ein Film wie aus der Zeit gefallen. Ein Wunder, dass Craig Zahler ihn überhaupt finanziert bekam. Zum Glück. Die Suche von vier Männern nach einer entführten Frau gerät nicht zum actionreichen und blutrünstigen Rachefeldzug. Zahler lässt sich Zeit, negiert aktuelle Sehgewohnheiten durch den fast völligen Verzicht auf Musik, Action oder schnelle Schnitte. Doch der Sog […]

In the Heart of the Sea

Ich mag Ron Howard nicht besonders, seine Filme sind meist oberflächlich, bieten außer der Hauptfigur wenig interessantere Charaktere, bleiben vorhersehbar und kalkuliert. Teils trifft dies auch auf „In the Heart of the Sea“ zu, die Geschichte des Walfängers Essex, die Herman Melville zu Moby Dick inspirierte. Walfang war zu Beginn des 19ten Jahrhunderts notwendiges Übel […]

The Man in the High Castle

Was wäre wenn die Achsenmächte den zweiten Weltkrieg gewonnen hätten? In einer möglichen Realität wäre die Welt größtenteils zwischen Japan und Deutschland aufgeteilt. Das Deutsche Reich ein Hochtechnologieland, mit Raketenflugzeugen, modernsten Waffen, Berlin hätte sogar eine Magnetschwebebahn. In diesem Konstrukt sind die ehemaligen Partner nur noch vordergründig Verbündete, die Gräben zwischen den Weltanschauungen tief, das […]